Koenig & Bauer: Umsatz leicht über Vorjahr
CEO Bolza-Schünemann mahnt Preisdisziplin an


 
07.11.2019
 ► Durch gestiegene konjunkturelle Risiken und einen höheren Preisdruck durch den Wettbewerb sei das Marktumfeld anspruchsvoller geworden, teilt Koenig & Bauer in seinem Bericht zum 3. Quartal 2019 mit. In den ersten drei Quartalen 2019 seien im Konzern Aufträge in Höhe von 843,0 Mio. € eingegangen – rund 100 Mio. € weniger als im Vorjahr (943,2 Mio. €), was aber durch einen in dieser Dimension unüblichen Großauftrag im Wertpapierdruck begünstigt war.
In seinem Brief an die Aktionäre weist der Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann ausdrücklich auf den höheren Preisdruck von Seiten einiger Wettbewerber hin: „Grundsätzlich stehen für uns Preissenkungen zur Erhaltung oder Ausweitung von Marktanteilen ... außer Frage. Der einzige aus unserer Sicht schlüssige Umgang mit Nachfrageschwankungen ist die aktive und schnelle Gestaltung der Kostenseite bei fortgesetzter Arbeit an innovativen Produkten, die dem Kunden einen messbaren Mehrwert ermöglichen. Das schwierigere Marktumfeld mit zum Teil massiven Zugeständnissen der Konkurrenz hat sich aufgrund unserer strikten Preisdisziplin im Auftragseingang des dritten Quartals 2019 niedergeschlagen.“ Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten auch dazu geführt, dass einzelne Projekte von Kunden verschoben würden. Bei Neubestellungen war der Auftragseingang insbesondere bei Sheetfed schwächer als in den Vorquartalen.
Mit Erlösen von 292,2 Mio. € im dritten Quartal sei der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr (788,8 Mio. €) dennoch leicht auf 798,2 Mio. € gestiegen. Das Konzern-EBIT von 5,2 Mio. € (2018: 28,6 Mio. €) sei von Aufwendungen für die Wachstumsoffensive 2023 beeinflusst, die kumuliert für 2019 bis 2021 bei rund 50 Mio. € liegen. „Neben dem rückläufigen Servicegeschäft im Zeitungsdruck haben unerwartete Projektaufwendungen für den Wertpapier-Großauftrag, ungeplante Qualitätskosten und negative Mixeffekte das Ergebnis belastet“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann. „Auch in Anbetracht der gestiegenen Konjunkturrisiken arbeiten wir intensiv an Kostensenkungsprojekten und an der Optimierung des konzernweiten Produktions- und Montagenetzwerks.“
Trotz der Schwankungen bei Umsatz, Auftragseingang und Gewinn der einzelnen Segmente Sheetfed (Bogenoffset), Digital & Web (Rollen- und Digitaldruck) sowie Specials (Wertpapierdruck, Metalldruck, Glas-/Hohlkörperdruck und Coding) hält Konzern-Chef Bolza-Schünemann die Konzernziele 2019 für erreichbar. Allerdings sei das Erreichen der Jahresziele (organischer Umsatzanstieg im Konzern von rund 4% und eine EBIT-Marge von rund 6%) in einem Marktumfeld mit schwächeren Auftragseingängen herausfordernder geworden. Bei aktuell hoher Kapazitätsauslastung setze dieses Ziel die planmäßige Auftragsabwicklung, das Gewinnen noch erwarteter Aufträge und die Wirkung der eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen voraus.


• www.koenig-bauer.com

 

Aktuelles Heft
ansehen


Kostenloses Probeabo

 
 

Impressions
Nr. 130
ansehen


Kostenloses abonnieren

 
 

Zum Shop