24 Arbeiten für den Swiss Print Award nominiert
Preisverleihung in Zürich


 
16.04.2018
 ► Der Wettbewerb um die ‹Swiss Print Awards 2018› ist gelaufen, die Sieger stehen fest – doch noch hat die Jury Stillschweigen über die Ergebnisse vereinbart. Denn etwas Spannung soll bis zur Verleihung der ‹Swiss Print Awards 2018› am Abend des 5. Juni 2018 im ‹Zunft­haus zur Waag› in Zürich bleiben. So viel aber doch schon vorab: Insgesamt wurden 52 Arbeiten zum ‹Swiss Print Award 2018› eingereicht. 24 schafften es nach der zweifellos harten Vorjurierung in die Endrunde und damit in die engere Wahl um die Preisträger in den Rubriken Akzidenzen, Publikationen und Verpackungen.Die grosse Anzahl eingereichter Arbeiten machte eine Vorjurierung unumgänglich, bei der zwangsläufig einige Arbeiten ausschieden. Dies waren aber nicht etwa mangelhafte Druck­sachen, sondern sauber produzierte Arbeiten, denen es vielleicht nur an der spritzigen Idee, an etwas Originalität oder an der Stimmigkeit des Gesamtauf­tritts über den heute üblichen Standard hinaus fehlte.

Nominiert für einen Award in der jeweiligen Kategorie wurden die Arbeiten folgender Unternehmen, Organisationen beziehungsweise Institutionen:
Antalis AG (Lupfig),
Baumgartner & Annaheim Gestaltung (Zürich),
Bubu AG (Mönchaltorf),
Buchbinderei Grollimund AG (Reinach),
Druckerei Odermatt AG (Dallenwil),
Druckerei Robert Hürlimann AG (Zürich),
Fischer Papier AG (St. Gallen),
Fontana Print AG (Lugano),
Fratelli Roda SA (Taverne),
Gerber Druck AG (Steffisburg),
Heller Druck AG (Cham),
Kasimir Meyer AG (Wohlen),
Neidhart + Schön Print AG (Zürich/Schwerzenbach),
Schelling AG (Schafisheim),
Schule für Gestaltung Zürich (Zürich),
Studio Schoch AG (Zürich),
Verband Viscom (Bern),
Wolfau Druck AG (Weinfelden). 


 

Aktuelles Heft
ansehen


Kostenloses Probeabo

 
 

Impressions
Nr. 127
ansehen


Kostenloses abonnieren

 
 

Zu den verfüg-
baren Ausgaben