Fujifilm übernimmt 100% an Fuji Xerox
Xerox erhält 2,3 Mrd. US-Dollar für 25%-Anteil


 
08.11.2019
 ► Nach der geplatzten Übernahme von Xerox durch Fujifilm im letzten Jahr hat Xerox nun seine Joint Ventures an Fujifilm verkauft. Damit ist der japanische Konzern alleiniger Inhaber des 1962 gegründeten Unternehmens, das seit 2011 im Verhältnis 75% zu 25% zwischen Fujifilm und Xerox aufgeteilt war. Xerox hat diese 25%-ige Beteiligung an Fuji Xerox sowie 51% an Xerox International Partners, einem Joint Venture (zwischen Xerox und Fuji Xerox), an eine Fujifilm-Tochtergesellschaft verkauft. Die Joint Ventures hatten ursprünglich das Ziel, auf dem asiatischen Markt besser Fuß fassen zu können. Der Verkauf spült Xerox 2,3 Milliarden US-Dollar in die Kasse, also rund 2,0 Mrd. Euro.
Die Übernahme sei einstimmig vom Xerox- und Fujifilm-Vorstand genehmigt worden und bedürfe keiner Zustimmung der Aktionäre, erklären die Unternehmen in entsprechenden Mitteilungen. Die Transaktion stehe aber noch unter Vorbehalt der Genehmigung durch japanische Aufsichtsbehörden, soll aber noch im November abgeschlossen werden. Fuji Xerox soll Xerox auch künftig beliefern. Dazu sollen Verträge zwischen den Parteien ausgehandelt beziehungsweise verlängert werden. Fujifilm behält sich aber vor, neue OEM-Deals zu erschließen, wie Fujifilm-CEO und Vorstandsvorsitzende Shigetaka Komori erklärt.


 

Aktuelles Heft
ansehen


Kostenloses Probeabo

 
 

Impressions
Nr. 130
ansehen


Kostenloses abonnieren

 
 

Zum Shop