Druck- und Papiermaschinenbau
2018 mit stabiler Geschäftslage


 
04.03.2019
 ► Der Druck- und Papiermaschinenbau blickt nach eigenen Angaben auf ein zufriedenstellendes Jahr 2018 mit stabiler Geschäftslage und Exporten von insgesamt 4,6 Mrd. Euro zurück. Mit Ausfuhren im Wert von 2,15 Mrd. Euro blieb Europa die wichtigste Region: 82% davon gingen an Kunden aus EU-28-Ländern. Größter Einzelmarkt war China. Dort stieg die Nachfrage nach deutscher Druck- und Papiertechnik gegenüber 2017 um 8,2% auf ein Gesamtvolumen von 612 Mio. Euro. Der Absatz in den Vereinigten Staaten sank um 2,3% und blieb mit 576,5 Mio. Euro deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Drittgrößter Einzelmarkt war Polen, das Druck- und Papiertechnik für insgesamt 241,9 Mio. Euro einführte, über ein Viertel mehr als 2017. Dicht dahinter folgte Italien mit 238,4 Mio. Euro (+ 27,3%).
Hersteller von Papierverarbeitungsmaschinen steigerten ihre Umsätze in den EU-Partnerländern nach dem starken Auftragseingang im Vorjahr um satte 52%. Auch im Inland (+ 3%) stiegen die Umsätze. Doch zeichnet sich eine merkliche Abkühlung ab: 2018 gingen rund 16% weniger Aufträge ein als im Vorjahr. Bei den Druckmaschinen ergibt sich ein geteiltes Bild: Zwar blieben die Umsätze 2018 um 7% unter dem Niveau von 2017 (im Inland sogar um 22%), die Aufträge nahmen aber um 8% Prozent zu. Aus dem Euroraum und Ausland kamen weniger Aufträge. Der Auftragseingang ging insgesamt um 2%  zurück. Diese Entwicklung ist vor allem auf eine deutlich gesunkene Nachfrage aus den USA (–15%) und aus Frankreich (–30%) zurückzuführen. 
„Auch wenn uns der schwache Auftragseingang einige Sorgen bereitet und die weltpolitische Situation nicht auf schnelle Besserung hoffen lässt, blicken wir auf ein insgesamt zufriedenstellendes Jahr 2018 zurück“, bilanziert Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des VDMA Fachverbandes Druck- und Papiertechnik. Das stabil gebliebene Exportvolumen von 4,6 Mrd. Euro bestätige, dass die Druckindustrie weltweit bei der Modernisierung ihrer Maschinenbasis auf Druck- und Papiertechnik „Made in Germany“ setze. 2018 hat der deutsche Druck- und Papiermaschinenbau seine Lösungen in 176 Länder weltweit geliefert. 


 

Aktuelles Heft
ansehen


Kostenloses Probeabo

 
 

Impressions
Nr. 129
ansehen


Kostenloses abonnieren

 
 

Zum Shop